Zurück zu Trends

Wie kombiniere ich meinen Spitzen-BH?

Spitzen-BHs sind zu schön, um sie zu verstecken. Im Outfit kombinieren wir sie mit eleganten Blazern oder Blusen.

von Theresa

12. Mai 2021 • 5 Min. Lesezeit

Spitzen-BH im Outfit kombiniert

Spitzen-BH im Outfit gekonnt kombinieren

5 Tipps, wie du mit einem Spitzen-BH dein Outfit gestaltest

Denkst du auch manchmal daran, wie schade es ist, dass dein schöner neuer BH unter deiner Kleidung verschwindet, vor allem wenn er ausgefallen und schick ist? Keine Sorge, wir haben die Lösung! Denn mittlerweile ist es sogar im Trend, coole Looks mit Bralettes und BHs mit Spitzenverzierung zu kreieren. Egal ob bei einem Oberteil mit tiefem Ausschnitt, einem schulterfreien Pullover oder einer leicht transparenten Bluse – hier zeigen wir dir Ideen, wie du deine Spitzen-Wäsche im Alltag in Szene setzen kannst:

Tipp 1: Den richtigen Anlass finden

Einige werden sich jetzt sicherlich empört denken: Was könnte der passende Anlass sein, wo ich einen BH als Oberteil anziehen sollte? Zugegebenermaßen ist der Trend in der Arbeit oder in der Schule wenig angemessen. Aber keine Sorge, es gibt Gelegenheiten, in denen du mit deinem Bustier glänzen kannst!

Um das wandelbare Modestück zu zeigen, solltest du dich abhängig von der Jahreszeit stylen. Du hast unzählige Möglichkeiten und Varianten: Ob als bauchfreies Top im Sommer oder auch nur als kleines Accessoire im Winter, wenn die Spitze am Rücken oder unter dem Pullover herausblitzen soll. In deiner Freizeit stehen dir alle Bereiche offen, denn je nach Kleidungsstil kannst du dein Bustier mit vorhandenen Kleidungsstücken aus deinem Schrank kombinieren.

Tipp 2: Die richtige Größe macht‘s

Das Wichtigste an der ganzen Sache ist die richtige Passform. Ist ein BH zu locker, rutscht er ständig hin und her, die Träger fallen über die Schulter und man ist die ganze Zeit beim Zurechtrichten. Sollte ein BH zu eng sein, kennt wohl jede Frau das unangenehme Zwicken und die roten Striemen. Sogar Rückenschmerzen können die Folge sein. Dabei kannst du dich unwohl oder unsicher fühlen. Dem wollen wir Abhilfe schaffen! Hier eine Hilfestellung von uns, damit die Sache mit den BH-Größen nicht mehr so verwirrend für dich ist:

Bralettes werden häufig in den EU-Konfektionsgrößen 36, 38, 40, usw., beziehungsweise den US-Kleidergrößen S, M, L, usw., anstatt in den regulären BH-Größen angegeben. Das bedeutet, dass du in diesem Fall die Größe wählst, die du auch bei deinen Oberteilen anziehen würdest. Auch hier kannst du deinen Brustumfang messen, um die richtige Größe zu ermitteln.

Die falsche Größe ist unbequem und sieht obendrein bei Spitzen-Tops auch nicht schön aus. Achte daher vor dem Kauf auf die richtige Passform. Sollte doch einmal die Größe nicht passen, kannst du die Wäsche bei uns 100 Tage lang kostenlos zurückschicken.

Tipp 3: Die Qual der Wahl – welche Farben, Muster, Formen…

Mit den Basic Farben Schwarz und Weiß liegst du immer richtig. Für den Einstieg stehen dir somit alle Möglichkeiten offen – ohne Sorgen, ob die Farben zueinander passen. Wenn du einen echten Hingucker willst, greife eher zu grellen Farben wie Rot oder zu auffälligen Mustern wie dem angesagten Animal Print oder Blumen-Druck, passend zum sommerlichen Wetter. Bist du eher der Typ für schlichtere Farben, dann versuche ein rosafarbenes oder hellblaues Bralette unter einer dunklen Bluse. Durch die helleren Farben auf der Haut erhältst du einen dezenten und schlichten Look. Achte darauf, dass die Farben auch zu deinem Hauttyp passen, sonst lässt dich die Kombination leicht blass wirken.

Falls du nicht zu viel Haut zeigen willst, ist ein länger geschnittenes Bustier ideal geeignet. Du kannst dich auch für die Bandeau-Form entscheiden, durch die der Ausschnitt nicht zu extrem ausfällt. Für einen tiefen Ausschnitt raten wir dir zu einem klassischen Triangel-Bralette, da der mit Spitze gerahmter V-Ausschnitt die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Oder hast du schon von High-Apex-BHs gehört? Diese ähneln der bekannten Triangel-Form, haben allerdings einen optischen Lift-Effekt durch die seitliche Schnittführung der Träger und gehören somit als Must-have in die Dessous-Schublade.

Du hast die Klassiker schon im Schrank? Dann ist ein BH mit Vorderverschluss oder ein Bralette mit Racerback eine willkommene Abwechslung, denn die Spitze hinten schmückt deinen wundervollen Rückenausschnitt. Vorne ergänzen verschiedene Modelle mit zusätzlichen Schnürungen am Dekolleté, Schmucksteinen oder filigranen Details die gewünschte Vielfalt zur zarten Spitze.

Unsere Empfehlungen

Empfehlungen werden für dich geladen

Tipp 4: Dem eigenen Stil treu bleiben

Du magst es gerne chic und elegant? Dann wähle einfach ein blickdichtes schwarzes Bustier und ziehe einen Blazer darüber! Dazu eine passende enganliegende Hose und hohe Schuhe, und schon bist du schick angezogen. Möchtest du lieber weniger zeigen, kannst du deinen Blazer einfach zuknöpfen, dadurch erhascht man nur ein wenig Spitze am Ausschnitt.

Oder bist du eher der sportliche Typ? Dann versuche doch mal die Kombi mit einer kurzen High-Waist Short zum bauchfreien Bustier-Top. So bist du ideal für einen heißen Sommertag zum Entspannen angezogen. Wenn du danach kurz in einige Geschäfte in der Stadt musst, dann schlüpfe doch in ein lockeres Tank-Top. Bei dem weiten Schnitt ist der BH an der Seite zu sehen. Das Ganze sieht superlässig mit ein paar weißen Sneaker aus. Dazu gibt es auch Bustiers, die nur teilweise mit Spitze verziert sind und somit noch einen Touch legerer wirken.

Bist du gerne bei jeder Party oder jedem Festival dabei? Dann ist weniger manchmal mehr! Kombiniere ein Bralette mit einem High-Waist Rock oder einer kurzen Hose. Eine Lederjacke drüber, coole Boots und eine kleine Tasche für deine wichtigsten Sachen dazu – schon bist du startklar.

Unsere Empfehlungen

Empfehlungen werden für dich geladen

Tipp 5: Last but not least – die richtige Kombination

Abgestimmt auf die oben genannten Tipps, geben wir dir weitere Vorschläge, wie du deinen Spitzen-BH kombinieren kannst. Ob alltagstauglich, lässig oder kuschelig – bei deinem Look solltest du immer auf einen Kontrast achten, damit das Outfit nicht zu freizügig wirkt.

An einem kühleren, gemütlichen Tag bietet sich an, einen kuscheligen Oversized-Strickpullover anzuziehen, bei dem die Spitze durch den groben Strick oder am weiten V-Ausschnitt hervorblitzen kann. Dazu ein verzierter Soft-BH, der ohne Bügel superbequem ist und deinem Outfit das gewisse Extra gibt. Hier schaffst du einen optimalen Kontrast zwischen der filigranen Spitze und dem rustikalen Strick.

Mit einem High-Waist Rock oder einer hochgeschnittenen Hose bist du immer auf der sicheren Seite, weil dadurch der Fokus auf die obere Hälfte gelenkt wird und du gleichzeitig einen kleinen Shaping-Effekt für den Bauch hast. Eine stilvolle und praktische Lösung.

Möchtest du es gerne ein wenig bedeckter, haben wir auch hier Tipps für dich. Du hast bestimmt noch ein Oberteil, eine Bluse oder einen schicken Blazer im Kleiderschrank, die dir zu weit ausgeschnitten oder zu transparent sind. Dann kombiniere darunter einen Spitzen-BH, der nur leicht durchschimmert und die schöne Spitze hervorhebt. Das Bralette kommt mehr zur Geltung, wenn du einen farbigen Kontrast schaffst und beispielsweise ein weißes Oberteil mit schwarzem Spitzen-Bustier darunter trägst.

Expertentipp: Darunter lassen sich auch Bralettes aus Samt oder BHs mit raffinierten Schnitten und Schnürungen kombinieren. Ein Klassiker bleibt auch die Variante mit einem Spitzentop. Ob ganz aus Spitze, nur mit filigranen Details oder als Corsage zeigen sie weniger Haut, sind aber ebenso ein schicker Blickfang.

Wie auch immer du dich entscheidest, mit unseren Tipps bist du für neue Outfits inspiriert und du kannst vieles Neues entdecken – von feinen Schnürungen und trendigen Mustern bis hin zu einem vielfältigen Materialmix. Wähle die Kombi, die deinem Stil entspricht und mit der du dich wohl fühlst.


Lust auf mehr von ONMYSKIN? Lies hier weiter: