Inspiration

undefined

09. Oktober

Wie sitzt der BH richtig?

Den Einen oder Keinen?

Du glaubst daran, dass es den Einen für dich gibt und keinen anderen? Dann haben wir gute Nachrichten für dich: es gibt sogar mehrere zur Auswahl! Wir sprechen natürlich nicht von Männern, sondern von BHs. onmyskin bietet dir eine große Auswahl an verschiedenen BH-Arten an. Da ist mit Sicherheit der Passende für dich dabei, der dich unterstützt und dir ein tolles Gefühl gibt. Wie du einen BH findest, der dir perfekt passt, optimalen Halt bietet und deine Brust schön formt, das verraten wir dir hier. Und um beim Thema zu bleiben: keine Angst, einen gut sitzenden BH zu finden ist viel leichter als Mr. Right.


  1. Genau ausmessen

  2. Fehler erkennen

    a) Unterbrustband

    b) Mittelsteg

    c) Körbchengröße

    d) Träger

  3. Verschiedene BH-Formen

  4. Unpassende BHs machen krank


Schritt für Schritt den optimalen BH finden

1. Genau ausmessen

Als erstes musst du deine richtige BH-Größe herausfinden. Dazu brauchst du gar nicht viel, nur ein Maßband.

• Unterbrustumfang messen

Setze das Maßband direkt unter dem Brustansatz an und ziehe es so straff, dass es nicht einschneidet. Die Zentimeteranzahl verrät dir deine Unterbrustweite. Zum Beispiel 78 cm.

• Brustumfang messen

Lege das Maßband locker über der breitesten Stelle deiner Brust an und lies die Zentimeteranzahl ab. Die gemessene Zahl ist dein Brustumfang. Zum Beispiel 102 cm.

• Größe ermitteln

Anhand einer BH-Größentabelle kannst du nun die richtige Größe herausfinden. Es geht aber auch noch praktischer: Gib deine Werte ganz einfach in unsere BH-Größenrechner ein. Dieser berechnet dir dann deine BH-Größe. In unserem Beispiel mit einer Unterbrustweite von 78cm und einem Brustumfang von 102cm hättest du eine BH-Größe von 80E. Probier unseren BH-Berater gleich mal aus und lass dir BHs in deiner passenden Größe anzeigen!

Finden Sie Ihre perfekte Grösse

Hilfe Ihre Größe:  

So messen Sie Ihre Körbchengrösse und Ihren Brustumfang richtig

1 Unterbrustweite

2 Brustumfang

2. Fehler erkennen

a) Unterbrustband

Das Unterbrustband ist das A und O beim BH. Ist die Größe des Bandes richtig gewählt, soll es mindestens 80% des Gewichts tragen und somit die Träger entlasten. Das System dahinter ist vergleichbar mit einem Rucksack: das meiste Gewicht liegt auf dem Hüftgurt, während die Träger den Rucksack nur stabilisieren. Das Unterbrustband sollte waagerecht an deinem Rücken anliegen. Du merkst, dass es dir zu weit ist, wenn das Rückenteil des BHs nach oben rutscht. Es ist dir zu eng, wenn die Haut unter dem Band hervorquillt oder du rote Striemen auf der Haut bekommst. Tipp: Kontrolliere, ob der BH bei der Anprobe auch ohne Träger gut sitzt. Sollte dir das Unterbrustband zu eng sein, dann wähle die nächst höhere Größe. Doch beachte: dein Körbchen musst du dann kleiner wählen. In unserem Beispiel also 85C. Wenn der Unterbrustumfang steigt, sinkt die Cup-Größe und umgekehrt: nimmst du einen kleineren Brustumfang, dann solltest du ein größeres Körbchen wählen.


Ca. 80% der Frauen tragen die falsche BH-Größe


b) Mittelsteg

Der Steg ist das Mittelteil des BHs, das zwischen den Brüsten liegt. Dieser Steg muss mit der Haut Kontakt haben und gut auf deinem Brustbein aufliegen. Wenn du von oben nach unten schaust, darf der Steg nicht abstehen. Wenn das der Fall ist, dann hast du entweder ein zu kleines Körbchen gewählt, und/oder aber ein zu großes Unterbrustband.

c) Körbchengröße

Die Körbchen deines BHs sollen deine Brüste komplett umschließen. D.h. der Bügel sollte dort liegen, wo die Brust in der Nähe der Achsel beginnt und beim Mittelsteg aufhören. Kontrolliere den Sitz der Bügel mit deiner Hand: führe die Finger den Bügel entlang und beobachte, ob der Bügel absteht und du eine Lücke findest. Der Bügel soll auf der Haut liegen und deine Brüste nicht unter dem Bügel hervorquellen. Wenn du eine Lücke entdeckst, dann ist das Unterbrustband zu weit oder die Cups zu klein. Quellen deine Brüste seitlich aus dem Körbchen hervor oder wölben sie sich oben am Cup-Abschluss, dann ist dein Körbchen zu klein. Wähle eine Nummer größer und behalte die Größe des Unterbrustbandes bei. Bemerkst du eine Lücke im Körbchen bzw. füllt dein Busen die Cups nicht aus, dann ist es zu groß. Tipp: Achte schon beim Anziehen darauf, dass du die Brust richtig in die Körbchen legst. Du machst es richtig, wenn du den BH anziehst und mit der Hand die Brüste in die Cups schiebst, von der Seite nach innen. Wenn nichts mehr hervorquillt und deine Brust eine schöne Form hat, dann ist es die richtige Cup-Größe für dich.

d) Träger

Bei einem guten BH liegt der Zug und das Gewicht nicht auf den Trägern. Der Träger ist nur Zusatzhilfe und eine Restkorrektur. Wenn die Träger einschneiden, solltest du einen kleineren Unterbrustumfang und gleichzeitig größere Cups wählen. Tritt der umgekehrte Fall ein, dass dir die Träger von den Schultern rutschen, dann ist es ratsam einen größeren Unterbrustumfang und eine kleinere Körbchengröße zu wählen. Außerdem solltest du darauf achten, dass die Einstellung der Träger bei jedem Waschgang verrutschen können. Wenn du eine größere Brust hast, dann ist es ratsam, BHs mit breiteren Trägern zu wählen. Mehr Informationen zum Thema Big-Cups und welche BHs am besten für größere Größen geeignet sind, findest du hier in unserem Blog.

3. Verschiedene BH-Formen

Der perfekte BH ist so individuell wie seine Trägerin. Je nach Brustfrom, Anlass oder der Stimmung, kannst du zwischen verschiedenen BH-Formen wählen. Ob Balconette, Schalen-BHs, Sport-BHs oder Bügel-BHs: jeder BH sitzt anders. Wenn du bei einem Balconette die Größe 75C hast, kann der Sport-BH eine 70C sein. Deshalb ist es wichtig, dass du den guten Sitz deines BHs immer kontrollierst und nicht blind immer dieselbe Größe kaufst. Mal hast du mehr Brustgewebe oder mal weniger. Immer mal wieder nachmessen, alte und unpassende BHs ausmustern und neue in der richtigen Größe kaufen, hilft dir, dein Tragegefühl zu verbessern.


Die weibliche Brust verändert sich im Lauf der Jahre


4. Unpassende BHs machen krank

Ein schlecht sitzender BH ist ungesund: Wenn er zu eng oder falsch sitzt, belastet er die Wirbelsäule zu sehr. Rücken-, Nacken- oder Kopfschmerzen sind die Folge. Auch Müdigkeit und Hautausschläge können von einer falschen BH-Größe entstehen. Einschneidende Träger können ebenfalls sehr unangenehm sein und sogar den Körper verändern. 34% der Frauen zeigen durch BH-Träger verursachte schwache bis starke Deformationen in Form von bleibenden Rillen auf der Schulter, unabhängig von Alter und Körbchengröße. Das hat das Hohenstein Institut für Textilinnovation in einer Studie herausgefunden. Im Frühjahr 2018 veröffentlicht das Institut alle Ergebnisse der Studie über BH-Träger.

Ein letzter Tipp zum Schluss

Egal welche Größe der BH-Rechner ausspuckt: höre auf dein Gefühl. Denn am Ende sollst du dich in deinem BH so richtig wohlfühlen und es wäre ja schade, wenn du ihn nicht gerne trägst. Er soll dir Halt, Selbstvertrauen und ein gutes Gefühl für den Tag geben. Wenn dir also ein BH an dir gefällt, der eine kleine Abweichung von der errechneten Größe hat , dann folge deinem Bauchgefühl und nicht den Zahlen. Doch glaube uns, auf unseren BH-Größenrecher kannst du dich immer verlassen und mit Sicherheit findest du mit den oben genannten Tipps viele neue Lieblings-Bhs.