Blog

undefined

15. Januar

Neujahrsvorsätze einhalten

So klappts mit den Vorsätzen!


Jedes Jahr an Silvester ist es wieder soweit: das Thema Neujahrsvorsätze kommt zur Sprache. Denn sind wir doch mal ehrlich. Spätestens kurz vor dem Jahreswechsel fangen wir bewusst – oder unbewusst – an, uns darüber Gedanken zu machen. Was wünsche ich mir für das nächste Jahr? Und viel häufiger: Was möchte ich in meinem Leben verändern?
Ein paar Kilos zu viel auf den Hüften loswerden, mit dem Rauchen aufhören oder endlich mehr Sport machen. Das sind die häufigsten Neujahrsvorsätze. Ganz motiviert starten wir also ins neue Jahr – und wie man es oft auch ansieht – in ein neues Leben. Denn man ändert sich ja schließlich ab sofort. Die erste Woche gehen wir noch fleißig zum Sport, verkneifen uns Schokolade oder tapfer die Zigarette und gehen mehrmals die Woche ins neu abonnierte Fitnessstudio. Doch sind wir doch mal ehrlich: Spätestens ab Mitte Januar verlieren wir plötzlich die Motivation. Die paar Kilos zu viel erscheinen gar nicht mehr schlimm und so viele Zigaretten rauchst du ja eigentlich auch nicht. Kurz und knapp: Wir erfinden Ausreden und gehen den leichten Weg.
Du wünschst dir, dass dieses Jahr endlich mal etwas anders ist und deine Neujahrsvorsätze zu erreichten Zielen werden? Dann haben wir ein paar Tipps, wie du deine Neujahrsvorsätze durchhalten kannst!

Tipp 1: Setze dir nur realistische – umsetzbare – Ziele!
Du möchtest von jetzt auf gleich mit dem Rauchen aufhören, nie wieder Süßes essen oder mindestens fünfmal die Woche ins Fitnessstudio gehen? Glaubst du wirklich daran, dass du diese Ziele realistischerweise dauerhaft umsetzen kannst? Wir leider nicht. Und genau darin liegt das Problem. Am Neujahrstag bist du so motiviert, dass du dir fast schon lustige Neujahrsvorsätze vornimmst, die du mit etwas Abstand betrachtet, gar nicht so umsetzen kannst. Natürlich startest du noch motiviert und schaffst es vielleicht in der ersten Woche deine „guten“ Neujahrsvorsätze durchzuziehen. Doch im Regelfall kannst du deine Gewohnheiten nicht von einem Tag auf den anderen komplett umkrempeln. Setze dir deshalb realistische Ziele. Unser Tipp: Nehme dir langsame Steigerungen vor. Versuche zum Beispiel zunächst nur noch am Wochenende Süßes zu essen. So kannst du dich viel leichter überwinden an den anderen Tagen zu verzichten. Nach und nach kannst du deinen Vorsatz weiter ausbauen.

Tipp 2: Setze dir konkrete Ziele!
Unser zweiter Tipp hängt natürlich eng mit unserer ersten Hilfestellung zusammen. Denn nicht nur realistisch sollten deine guten Vorsätze sein, sondern auch konkret. Nur zu sagen „Ich möchte abnehmen“ ist zwar ein guter Anfang, doch du solltest dir trotzdem ein paar genauere Ziele setzen. Was bedeutet für dich „abnehmen“? Möchtest du einfach nur die Weihnachtskilos wieder loswerden oder soll etwas mehr abgespeckt werden? Sage dir zum Beispiel: Ich möchte 5 Kilo abnehmen oder ich möchte wieder in meine alte Lieblingsjeans passen. So hast du einen Anhaltspunkt und siehst jeden kleinen Schritt, der dich näher an das Erfolgserlebnis bringt! Das geht übrigens auch, wenn du dir vornimmst dem Glimmstängel abzuschwören. Überlege dir bis wann du komplett rauchfrei leben möchtest und wähle bis dahin Etappen, die du erreichen kannst.


Sei stärker als deine Ausrede!



Tipp 3: Übernimm dich nicht!
Zugleich möchtest du abnehmen, mehr Sport treiben, nichts Süßes mehr essen und natürlich mit dem Rauchen aufhören? Puh…da hast du dir aber so einiges vorgenommen – und das auch noch gleichzeitig. Weniger ist aber bekanntermaßen manchmal mehr! Nimm dir also nicht zu viel auf einmal vor. Denn bestimmt fällt dir eine Sache davon am Anfang schon schwer genug. Brichst du dann mit einem Vorsatz, hältst du schnell auch die anderen nicht mehr ein. Entscheide dich daher am besten erstmal für einen Vorsatz. Hast du dir zum Beispiel den Gang ins Fitnessstudio nach einiger Zeit schon zur Gewohnheit gemacht, kannst du dir ja Schritt für Schritt den nächsten deiner Neujahrsvorsätze vornehmen. So geht’s leichter!

Tipp 4: Nicht aufgeben, auch wenn‘s schwer ist!
Nach einer Woche bis du einfach schwach geworden und hast dir doch einen deiner Lieblings-Schokoriegel gegönnt? Halb so schlimm. Leichte Startschwierigkeiten haben wir doch alle. Denn die Gewohnheiten zu ändern ist gar nicht so einfach. Wichtig ist jedoch, dass du nicht aufgibst und dich von diesem kleinen Malheur nicht unterkriegen lässt. Halte weiter an deiner Neujahrsvorsatz-Motivation fest und mache einfach weiter. Liste dir zum Beispiel die Gründe auf, warum du dein Ziel erreichen möchtest.

Tipp 5: Belohne dich für deine Meilensteine!
Feiere nicht nur das Endergebnis, sondern belohne dich auch für die kleinen Meilensteine, die du dazwischen erreicht hast! Du bist die erste Woche komplett rauchfrei oder hast schon einen Monat erfolgreich auf Süßigkeiten verzichtet? Dann belohne dich dafür! Natürlich meinen wir damit nicht, dass du erstmal einen Schokoriegel naschen sollst. Mache vielmehr etwas, das dir Spaß macht oder dich so richtig entspannt. Verwöhne dich zum Beispiel mit einem Besuch in der Sauna.

Und konnten wir dir ein bisschen Starthilfe geben, damit du deine Neujahrsvorsätze einhalten kannst? Vielleicht hast du ja bemerkt, dass du zu viel von dir erwartest? Achte einfach auf unsere Tipps und dann schaffst du es bestimmt, deine guten Vorsätze einzuhalten.

Lust auf mehr von ONMYSKIN? Das könnte dich interessieren:
Wellness zuhause: So kannst du dich für deine Meilensteine so richtig belohnen!
Glücklich als Single: Single und glücklich? Das kann so einfach sein!
Dirty Dancing: 10 Facts rund um den Kultfilm, die du bestimmt noch nicht kennst!